OrangeDay: Wie die 13 zur Glückszahl wurde

Glückliche Gesichter überall: Bereits zum dreizehnten Mal halfen die MitarbeiterInnen von GSK Pharma und Consumer Healthcare am 16. Juni einen Tag lang in sozialen Einrichtungen mit.

Ein Team machte einen Ausflug mit blinden Seniorinnen, ein anderes weißelte den "Kinderraum" in einer Flüchtlingsunterkunft, ein drittes bereitete ein Sommerfest für Kinder vor. Und egal, wo die fleißigen Helfer in ihren weißen T-Shirts auftauchten – überall wurden sie begeistert empfangen. Denn im normalen Ablauf vieler Einrichtungen fehlen Geld oder Personal für "besondere" Aktionen, wie sie die OrangeDay-Teams ermöglichen.

Das bislang größte OrangeDay-Projekt aller Zeiten fand in Unterhaching bei München statt: Dort fanden sich 150 Helfer auf dem 16.000 Quadratmeter großen Freizeitgeländer der Anton Schrobenhauser-Stiftung "kids to life" ein – hier werden jährlich Workshops und Freizeitangebote für Kinder angeboten, von denen viele in Kinderheimen leben. Schnell fanden sich zahlreiche kleinere Teams zusammen, die Spielplatz und Streichelzoo verschönerten, Pferdekoppel und Grünflächen auf Vordermann brachten und einen neuen Sportplatz anlegten. In der Mittagspause stärkten sich die Helfer an einem großen Grillbuffet.

Insgesamt unterstützten die OrangeDay-Teams an diesem warmen Junitag 19 verschiedene Projekte in den Großräumen München und Hamburg. Aber das war noch längst nicht alles: Denn auch die Außendienst-KollegInnen von GSK legten sich ins Zeug und organisierten allein in der Zeit von Ende März bis Ende Juni 12 kleinere OrangeDays in ganz Deutschland. So rückte zum Beispiel ein Team dem "Blauen Elefanten" in Ahrensburg zu Leibe – hinterher erstrahlte die Terrasse des gleichnamigen Kinderheimes in neuem Glanz und die Solarzellen im Garten wurden nicht mehr von Grashalmen "bedroht". Acht Außendienst-KollegInnen in Berlin bekamen im Berliner Tierpark sogar echte Elefanten zu sehen – sie waren natürlich in sicherer Entfernung untergebracht, während das GSK-Team ein großes Parkstück vom Unkraut befreite. Andere Teams errichteten ein Sonnensegel in einem Hamburger Kinderheim, legten einen Barfußpfad in einem Kinder- und Jugendhaus in Bad Oldesloe an oder flochten und bauten einen Weidentunnel in einem fränkischen Kindergarten.

Dieser 13. OrangeDay hat bewiesen: Die 13 ist eine Zahl, die Glück bringt. Vom Kinderheim in Putzbrunn bis zum Bienenmuseum in Knüllwald haben die OrangeDay-Helfer einen Tag ermöglicht, an den alle Beteiligten noch lange mit einem Lächeln zurückdenken werden.