GSK sorgt für eine globale Versorgung mit seinen Produkten.

Strategien für Preisgestaltung und Zugang zu Arzneimitteln

Wir möchten, dass unsere Arzneimittel und Impfstoffe für jeden zugänglich sind, der sie braucht, unabhängig davon, wo er lebt. Durch verantwortungsbewusste Preisgestaltung sowie strategische Zugangsprogramme und Partnerschaften sorgen wir dafür, dass unsere Produkte für mehr Menschen auf der ganzen Welt bezahlbar und zugänglich sind.

Unser Spitzenplatz beim Access-to-Medicines-Index spiegelt die Stärke unserer langfristigen, globalen Verpflichtung zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung wider. Der alle 2 Jahre veröffentlichte Index stellt eine unabhängige Bewertung der Bemühungen von Pharmaunternehmen um die Verbesserung des Zugangs zu Arzneimitteln dar. Seit seiner Einführung im Jahr 2008 hatten wir stets die Spitzenstellung inne.

Preisgestaltung

Die Preisgestaltung bei Arzneimitteln und Impfstoffen ist sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern ein wichtiges Thema. Wir verstehen die Sorgen von Kostenträgern und Patienten hinsichtlich der Bezahlbarkeit der Gesundheitsversorgung und führen die Bemühungen um die Entwicklung nachhaltiger Lösungen an.

Wir entwickeln Preisgestaltungsstrategien auf der Basis der landesspezifischen Umstände, beispielsweise der Bezahlbarkeit für Patienten, des lokalen Gesundheitssystems und anderer sozialer und ökonomischer Faktoren. Zur Festlegung der Preise für unsere Arzneimittel in Industrieländern wenden wir einen wertbasierten Ansatz an, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Vergütung von Innovation sowie Zugang und Bezahlbarkeit zu erreichen. Wie legen den Preis für unsere Arzneimittel danach fest, welchen Wert und welche Ergebnisse sie den Patienten, Versorgenden und Kostenträgern bringen, berücksichtigen dabei aber auch die Erwartungen des Markts und der Gesellschaft.

In Entwicklungsländern nutzen wir im Rahmen unserer Zugangsstrategien innovative Preisgestaltungsstrukturen, um Produkte weitreichender verfügbar zu machen. Außerdem melden wir für unsere Arzneimittel in den am wenigsten entwickelten Ländern und in Ländern mit Niedrigeinkommen keine Patente an und machen unsere dort bestehenden Patente nicht geltend. Das ermöglicht Generikafirmen in diesen Ländern, Generika von GSK-Arzneimitteln herzustellen und anzubieten.

Zugang zu Impfstoffen

Das Impfstoffportfolio von GSK ist eines der vielfältigsten der Branche. Im ersten Access-to-Vaccines-Index wurden wir 2017 als die führende Impfstofffirma anerkannt, die durch Forschung und Entwicklung, Preisgestaltung sowie Zulassungs- und Herstellungsaktivitäten den Zugang zu Impfstoffen verbessert.

Wir sind ein langjähriger Partner der Globalen Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (GAVI), die Immunisierungsprogramme in einigen der ärmsten Länder der Welt finanziert. Länder, die für eine GAVI-Förderung geeignet sind, erhalten immer unsere niedrigsten Preise, die manchmal nur 10 Prozent des Preises in Industrieländern betragen. GAVI unterstützt Länder mit einem Bruttosozialprodukt von unter 1.630 $ pro Einwohner. 2019 haben wir unseren Pneumokokken-Impfstoff in zehn GAVI-Länder geliefert. Unser Impfstoff gegen das Rotavirus ist in 39 GAVI-Ländern verfügbar.

Wenn die Länder sich entwickeln und den GAVI-Schwellenwert des Bruttosozialprodukts überschreiten, scheiden sie aus der Unterstützung durch die GAVI aus. Wir haben zugesagt, GAVI mehr als 850 Millionen Impfstoffdosen zu reduzierten Preisen zu überlassen, um zu helfen, bis 2024 in den Entwicklungsländern 300 Millionen Kinder zu schützen. Für die aus der GAVI-Unterstützung ausscheidenden Länder halten wir die Impfstoffpreise 10 Jahre lang konstant, um sie dabei zu unterstützen, ihre Verpflichtung zur Immunisierung in dieser Übergangszeit weiter zu erfüllen.

Seit mehr als 50 Jahren stellen wir auch der UNICEF orale Polioimpfstoffe zur Verfügung. Dabei haben wir seit der Einrichtung der globalen Initiative zur Ausrottung von Polio 1988 über 17 Milliarden Dosen beigesteuert.

Zugang zu HIV-Arzneimitteln

Die Erweiterung des Zugangs zu HIV- Arzneimitteln und HIV-Behandlung hat Priorität, insbesondere in Ländern mit Niedrigeinkommen, wo fast 90 % der von HIV-Betroffenen leben.

Im Juli 2019 jährte sich zum fünften Mal die freiwillige Lizenzvereinbarung zwischen ViiV Healthcare und Aurobindo Pharma. Diese Vereinbarungen ermöglichen es Generikahersteller, kostengünstige Einzel- oder Fixdosenkombinationen mit Dolutegravir für Erwachsene und Kinder in Ländern mit der höchsten HIV-Belastung herzustellen und zu vertreiben.

Ausrottung der lymphatischen Filariose

Wir sind aktiver Partner einer der weltgrößten und mutigsten, von der WHO geleiteten Initiative zur Förderung der öffentlichen Gesundheit, um die Welt von der lymphatischen Filariose (LF) zu befreien. Die Krankheit ist besser unter dem Namen Elefantiasis bekannt und gekennzeichnet durch massive Schwellungen an Armen, Beinen, Brust und Genitalien, häufig begleitet von einer deutlichen Verhärtung und Verdickung der Haut. Die Krankheit wird von Moskitos übertragen und ist weltweit eine der Hauptursachen für dauerhafte Behinderungen. Über 120 Millionen Menschen in den tropischen und subtropischen Regionen Afrikas, Asiens, des pazifischen Raums, des Nahen Ostens und Nord- und Südamerikas sind davon betroffen. Seit 1999 haben wir der WHO zur Unterstützung der weltweiten Bemühungen um die Ausrottung der LF und die Kontrolle von Darmwürmern über 9 Milliarden Tabletten gespendet. 16 Länder haben bereits bekannt gegeben, dass die LF dort ausgerottet wurde, und die Forscher schätzten, dass sich die Zahl der von einer LF-Infektion bedrohten Menschen fast halbiert hat.

Im Januar 2012 schlossen wir uns mit anderen weltweit tätigen Pharmaunternehmen und führenden globalen Gesundheitsorganisationen, darunter die WHO, die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, das Ministerium für internationale Entwicklung des Vereinigten Königreichs (DfID), die US-amerikanische Behörde für Internationale Entwicklung (USAID) und die Weltbank, im Rahmen neuer gemeinsamer Anstrengungen zusammen, um Ländern zu helfen, den Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zu gewinnen. Die Mitglieder dieser Koalition unterstützen gemeinsam das von der WHO gesetzte Ziel, 10 der 17 vernachlässigten Tropenkrankheiten bis 2020 unter Kontrolle zu bringen oder auszurotten. Unser Beitrag konzentriert sich dabei auf umfangreiche Spenden von Albendazol, effiziente Prognosen, Herstellung und Versand von gespendeten Produkten.

Erfahren Sie mehr über den Kampf gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten.