Auch in der täglichen Arbeit will GSK seine Werte integrieren.

Ethik und Werte

Ethisches Verhalten ist eine der Prioritäten von GSK. Zu unserer Verpflichtung gehört, dass wir bei allem, was wir tun, integer handeln.

Wir verfügen über strenge Leitlinien und Compliance-Verfahren, die unsere gesamte Arbeit abdecken. Dazu gehört auch das Vergütungsmodell für Außendienstmitarbeiter, die Form der Vermarktung unserer Arzneimittel und Impfstoffe und die Zusammenarbeit mit Interessensgruppen.

Unser Compliance-Programm verankert die gleichen Maßstäbe in allen unseren Geschäftsbereichen in den verschiedenen Ländern. Dazu gehören unser Verhaltenskodex, der beschreibt, wie alle unsere Mitarbeiter unsere Werte und Verhaltensweisen anwenden müssen, und unser Kodex für Produktvermarktung und Scientific Engagement, der für alle Vertriebs- und Marketingmitarbeiter sowie für alle Dritten gilt, die in unserem Namen handeln.

Wir erwarten von allen unseren Mitarbeitern und Lieferanten, dass sie sich an unsere Werte halten. Eine jährliche Pflichtschulung stellt sicher, dass unsere Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex kennen. Die Leistung unserer Mitarbeiter bewerten wir nicht nur nach den Ergebnissen, die sie erbringen, sondern auch daran, wie sie diese Ergebnisse in Übereinstimmung mit unseren Werten erreichen.

Alle GSK-Mitarbeiter haben verschiedene Möglichkeiten, sich beraten zu lassen und Verdachtsfälle von Fehlverhalten zu melden– wenn gewünscht, auch anonym.

Bekämpfung von Bestechung und Korruption

Bei Bestechung und Korruption in jeglicher Form gilt bei uns eine Null-Toleranz-Politik. Unser Programm zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption (Anti-Bribery and Corruption, ABAC) beinhaltet Risikobeurteilung, Standards und zusätzliche Schulungen für in Hochrisikobereichen arbeitende Mitarbeiter. Seit 2016 führen wir auch Schulungen zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption für Dritte durch, um so sicherzustellen, dass die mit uns zusammenarbeitenden Dritten ein entsprechendes Risikobewusstsein haben und damit die Fähigkeit, damit umzugehen. Ausführlichere Informationen zu unserem Ansatz für ethisches Verhalten und zu unseren Leistungen finden Sie in unserem Jahresbericht.

schließen

Zusammenarbeit mit Dritten

Unsere Lieferanten und andere Dritte – darunter Agenturen, Distributoren und angeschlossene Unternehmen (an denen wir eine Aktienbeteiligung haben) – unterstützen uns dabei, die Medikamente, Impfstoffe und Produkte, die Patienten und Verbraucher benötigen, zu erforschen, zu entwickeln und zu verteilen. Die Lieferketten von GSK sind komplex und haben einen erheblichen Umfang. Wir geben Milliarden von Pfund für ein breites Spektrum an Waren und Leistungen von zehntausenden Lieferanten aus. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass wir belastbare Beziehungen mit unseren Lieferanten und Dritten pflegen, die eine kritische Rolle in unserem Geschäft spielen, und dass wir mit den Partnern zusammenarbeiten, die unsere Werte teilen und verantwortlich und ethisch handeln.

Lieferanten zu wählen, die die kontinuierliche Lieferung von Materialien der richtigen Qualität sicherstellen können, ist ebenso entscheidend wie die Kontrolle der Transportbedingungen der Produkte. Von besonderer Bedeutung ist, dass wir robuste Versorgungsketten aufrechterhalten, da der Wechsel eines Lieferanten eine komplexe, langwierige und teure Angelegenheit sein kann, insbesondere wenn der Lieferant in regulatorische Vorgänge eingebunden ist.

Die Standards, die wir von unseren Lieferanten erwarten, sind als Grundsätze in unserem Verhaltenskodex zur Zusammenarbeit mit Dritten (PDF) dargelegt. Alle Dritten müssen unsere Standards zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption sowie zum Arbeitsrecht einhalten und in relevanten Bereichen erwarten wir von ihnen, dass sie sich an unsere Qualitäts-, Gesundheits- und Sicherheits- sowie Umweltstandards halten.

Wir haben ein umfassendes Aufsichtsprogramm für Dritte umgesetzt, um das Risikomanagement in der Versorgungskette zu stärken. Unser Ziel ist sicherzustellen, dass alle Dritten hinsichtlich der Risiken auf der Basis unserer Grundsätze bewertet und die Verträge nach Erforderlichkeit angepasst werden. Da wir eine umfangreiche Lieferantenbasis haben, müssen wir uns bei unseren Bemühungen um eine verantwortungsvolle Geschäftstätigkeit auf diejenigen konzentrieren, bei denen das höchste Risiko für eine Nichteinhaltung unserer Standards besteht. Lesen Sie mehr darüber im Jahresbericht und unserem Kommentar zum Modern Slavery Act (PDF).

Unser Supply-Chain-Team steuert und bewertet weiterhin die Arbeit unserer Lieferanten, die unsere Produktion unterstützen, insbesondere hinsichtlich ihrer Managementsysteme für Qualitäts-, Ethik-, Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsbelange. Nach Abschluss aller Audits ermitteln wir verbesserungsbedürftige Bereiche, arbeiten mit den Lieferanten daran, Verbesserungspläne aufzustellen, und überprüfen, ob der Plan innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens umgesetzt wurde. Zeigt sich ein erhebliches Problem, stellen wir möglicherweise unsere Zusammenarbeit mit einem bisherigen Lieferanten vorübergehend oder endgültig ein oder entscheiden uns gegen die Aufnahme der Zusammenarbeit mit einem potenziellen neuen Lieferanten.

schließen

Unterstützung von Lieferanten

Wir haben die Pflicht, unsere Lieferanten zu unterstützen, indem wir deren Forderungen pünktlich begleichen. Für kleine und mittlere Firmen in Großbritannien haben wir eine Ausnahme von unseren Standardzahlungsbedingungen eingeführt, ebenso für verschiedene kleine Lieferanten in den USA. Weitere Informationen zu dieser Initiative finden Sie im Abschnitt zur Bezahlung auf unserer Webseite für Lieferanten. Wir haben noch eine Reihe anderer Initiativen auf den Weg gebracht, um die Erfahrungen der mit uns zusammenarbeitenden Lieferanten laufend zu verbessern. Im Rahmen unserer Verpflichtung zu Diversität und Inklusion unterstützen wir Lieferanten, die von in der Lieferkette unterrepräsentierten Gruppen geleitet werden, wie beispielsweise Firmen im Besitz von Frauen, Minderheiten und Invaliden. Über unsere Programme zur Diversität bei Lieferanten beschäftigen und beraten wir kleine und diverse aufgestellte Firmen in unserer Lieferkette und unterstützen sie dabei, potenzielle Wachstumsbereiche zu erkennen.

schließen

Unsere Zusammenarbeit mit Fachkreisen (Healthcare Professionals, HCPs)

Wir sind uns bewusst, dass wir unserer Rolle bei der Bereitstellung neuer Daten und Informationen zu unseren Medikamenten für HCPs klar erkennbar nachkommen müssen, ohne dass der Eindruck eines Interessenskonflikts entsteht. Wir glauben, dass ein transparenter wissenschaftlicher Dialog sowie die Zusammenarbeit mit Fachkreisen im Interesse aller liegt, die an der Entwicklung neuer Medikamente, der Verbesserung der klinischen Praxis und der Versorgung von Patienten beteiligt sind. Dies sind die Prinzipien, auf denen unser Kodex für die Zusammenarbeit mit HCPs beruht, und wir bleiben diesen Prinzipien in vollem Umfang verpflichtet.

schließen

Vertriebs- und Marketingpraxis

Die Anreize für unsere Vertriebsmitarbeiter für Arzneimittel und Impfstoffe beruhen auf der ganzen Welt auf Maßnahmen, die es uns ermöglichen, die begabtesten Mitarbeiter für unseren Vertrieb zu gewinnen und in der Firma zu halten. Damit können wir sicherstellen, dass unsere Dialoge mit Ärzten und anderen Heilberuflern eine hohe Qualität aufweisen und wir unterstützen eine bessere Versorgung der Patienten. Mit unserer Vertriebs- und Marketingpraxis halten wir uns an unseren ethik- und werteorientierten Ansatz zur Zusammenarbeit mit Heilberuflern, der vollständig Gesetzen und Verfahrensweisen entspricht und gleichzeitig das Erbringen starker Leistungen fördert.

Wie relevante Dritten müssen sich auch unsere Vertriebs- und Marketingmitarbeiter an unseren Verhaltenskodex für Verkaufsförderung und Interaktion mit Kunden halten.

schließen