Durch Partnerschaften erreicht GSK seine Ziele in der Krankheitsbekämpfung.

Prävention, Bewusstsein und Infrastruktur

Weltweit werden Menschen, die an bestimmten Krankheiten leiden, stigmatisiert und diskriminiert, besonders in Entwicklungsländern. Sie können nicht arbeiten und sind einem Teufelskreis aus schlechter Gesundheit und Armut ausgesetzt.

Weil grundlegende Kenntnisse fehlen oder die Gesundheitsversorgung unzureichend ist, verursachen Krankheiten, die verhindert, behandelt oder geheilt werden können, erhebliches Leid und eine hohe Sterblichkeit.

Um den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu verbessern und die Menschen in krankheitsgefährdeten Gemeinden zu unterstützen, spenden wir gezielt Produkte und Geld für Programme lokaler und globaler Partner, die langfristig auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Wir gehen auch Partnerschaften mit NGOs ein, um einige der grundlegenden Ursachen von Krankheiten und schlechter Gesundheit zu bekämpfen. Unserer Philosophie gemäß unterstützen wir nur Gesundheits- und Bildungsprogramme, die innovativ und nachhaltig sind und die greifbare Ergebnisse liefern.

Save the Children

Zwischen Save the Children und GSK besteht eine innovative 10-Jahres-Partnerschaft, die helfen soll, einer Million Kindern das Leben zu retten. Wir verbinden die Expertise von GSK auf den Gebieten Wissenschaft und Produktion mit der praxisbasierten Erfahrung von Save the Children. Damit erschließen wir neue Möglichkeiten, die helfen, die Zahl der Kinder zu senken, die an vermeidbaren und behandelbaren Erkrankungen sterben. Indem wir uns auf die Durchführung langfristiger Gesundheitsprogramme, die Stärkung der nationalen Gesundheitssysteme, das Entwickeln neuer Behandlungsmöglichkeiten und das Eintreten für weltweite Veränderungen konzentrieren, können wir in den kommenden 5 Jahren dazu beitragen, eine Welt zu schaffen, in der kein Kind unter 5 Jahren mehr an vermeidbaren Ursachen stirbt.

Bisher haben wir durch unsere Partnerschaft über 2,98 Millionen Kinder in 46 Ländern erreicht. Über 114.000 Kinder unter 5 Jahren haben eine umfassende Immunisierung erhalten und mehr als 282.000 Kinder wurden gegen Durchfall, Malaria und Lungenentzündung behandelt. Erfahren Sie mehr über unsere Partnerschaft mit Save the Children.

schließen

Ausbildung von Gesundheitshelfern

Bis 2030 fehlen weltweit voraussichtlich 18 Millionen Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Dieser Mangel ist in den ärmsten Ländern besonders akut und anerkanntermaßen eines der grundlegendsten Hindernisse auf dem Weg zu einer guten Gesundheit. Ein voll ausgebildeter, gut unterstützter Gesundheitshelfer kann in einer Gemeinde die üblichen Kinderkrankheiten effektiv behandeln und Gesundheitserziehung leisten, die pro Jahr bis zu 500 Kinder erreicht.

Das Frontline Health Worker Programm ist eine Partnerschaft von GSK, Amref Health Africa, CARE International und Save the Children, mit der dem weltweiten chronischen Mangel an Menschen in Heilberufen abgeholfen werden soll. Diese Partnerschaft verfolgt das ehrgeizige Ziel, nachhaltige Gesundheitsprogramme in Gemeinden in ganz Afrika und Asien einzuführen und sich für eine bezahlbare, qualitätsvolle Gesundheitsversorgung für alle und überall zu ermöglichen.

Im Rahmen unserer Programme werden an vorderster Front arbeitende Heilberufler nicht nur dafür ausgebildet, Einzelpersonen zu behandeln, sondern auch um Gemeinden Zugang zu einem übergreifenden Gesundheitssystem zu verschaffen, beispielsweise indem sie Patienten helfen, eine fachärztliche Behandlung außerhalb ihrer Gemeinde in Anspruch zu nehmen. Unsere Partnerschaft stellt eine der weltweit größten Partnerschaften zwischen privatem Sektor und Nichtregierungsorganisationen dar, die sich auf Heilberufler an vorderster Front konzentriert. Seit 2009 haben wir, finanziert von GSK, zusammen 49 Millionen Euro in die Ausbildung von 86.000 an vorderster Front in Gesundheitsberufen Arbeitenden in 44 Ländern investiert.

schließen

Katastrophenhilfe

Jedes Jahr verlieren Millionen von Menschen durch Katastrophen und Notsituationen ihre Heimat. Solche Krisen können ganze Familien zugrunde richten, weil sie keinen Zugang zu ausreichend Nahrungsmitteln, Unterkunft und Gesundheitsversorgung haben. GSK arbeitet zusammen mit Partnern und humanitären Organisationen daran, Vorbereitungen für Notsituationen zu treffen und darauf zu reagieren. In einigen Fällen beschleunigen wir die Entwicklung von lebensrettenden Impfstoffen und in anderen besteht unser Beitrag darin, dass wir Geld, Produkte und die Zeit unserer Mitarbeiter spenden. Wir investieren auch in langfristigen Wiederaufbau und Instandsetzungen nach Katastrophen.

schließen

Smile Train

Als Spezialist für Mundgesundheit unterstützt GSK Consumer Healthcare eine Partnerschaft mit Smile Train. Es handelt sich dabei um eine weltweit führende Wohltätigkeitsorganisation, die es lokalen Ärzten ermöglicht, kostenfrei das Leben verändernde Operationen und eine umfassende Versorgung für Kinder mit Lippen- und Gaumenspalten in über 90 Ländern anzubieten. Wir stellen Smile Train  wertvolle Finanzhilfen, Unterstützung und Fachwissen zur Verfügung, um mehr Kindern mit Lippen- und Gaumenspalten zu einem erfüllten und produktiven Leben zu verhelfen und auch um verstärkt auf das Problem der Lippen- und Gaumenspalten aufmerksam zu machen und darüber aufzuklären.

Erfahren Sie mehr über unsere Partnerschaft mit Smile Train.

schließen

Freiwilliges Engagement unserer Mitarbeiter

Unser Freiwilligenpartnerschaftsprogramm PULSE ermöglicht geeigneten GSK-Mitarbeitern auf der Basis ihrer Fähigkeiten mit einer passenden gemeinnützigen Organisation zusammengebracht zu werden, bei der sie freiwillig 3 oder 6 Monate lang in Vollzeit arbeiten.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich das Freiwilligenprogramm für GSK-Mitarbeiter auswirkt.

schließen

Positive Action

Die Positive-Action-Programme von ViiV Healthcare machen im Rahmen von Partnerschaften mit Gemeinden und der Zusammenarbeit mit der breiten HIV-Community weiterhin große Fortschritte. Die Finanzierung ermöglicht es diesen Gruppen:

  • gegen Stigmatisierung und Diskriminierung anzugehen und Gewalt gegen Risikopopulationen zu verringern.
  • Innovationen in den Bereichen Aufklärung, Versorgung und Behandlung auszuprobieren.
  • die Kapazitäten an der Basis dieser unverhältnismäßig stark betroffenen Gemeinden aufzubauen.

Erfahren Sie mehr über die Positive-Action-Programme von ViiV Healthcare.

schließen