Skip to Content Skip to Search

Inklusion und Vielfalt

Unser globaler Ansatz zu Inklusion und Vielfalt 

Wir glauben fest an Inklusion und Vielfalt. Es ist nicht nur der richtige Weg, Geschäfte zu machen, sondern führt auch zu geschäftlichem Erfolg - indem wir das enorme Potenzial der unterschiedlichen Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfahrungen und Stile unserer Mitarbeitenden freisetzen und unsere Fähigkeit verbessern, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten und Verbrauchenden einzugehen.

Bei GSK erwarten wir, dass jeder dazu beiträgt, ein faires und integratives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Vielfalt und Individualität geschätzt werden, in dem sich jeder zugehörig fühlt und sein bestes und authentischstes Selbst bei der Arbeit einbringen kann.

Gemeinsam machen diese einzigartigen Perspektiven, Fähigkeiten und vielfältigen persönlichen Erfahrungen unser Unternehmen stärker und erfolgreicher.

Unsere Arbeit zur Förderung eines integrativeren Umfelds umfasst Schulungen für alle Mitarbeitenden, um bewusste und unbewusste Voreingenommenheit am Arbeitsplatz zu reduzieren, und einen Fokus auf Inklusion und Vielfalt in unseren neuen Programmen zur Entwicklung von Führungskräften.

"Wir sind stolz darauf, ein Unternehmen zu sein, in dem alle sie selbst sein können und in dem Vielfalt begrüßt und gefeiert wird. Bei GSK sind wir alle dafür verantwortlich, dass Respekt und Inklusivität das Herzstück unserer Unternehmenskultur sind."

Unser weiteres Engagement zu Inklusion und Vielfalt:

  • Alle Mitarbeitenden erhalten ein jährliches Training, das sich damit befasst, wie wir ein integratives Umfeld schaffen und sicherstellen, dass wir alle bewussten und unbewussten Vorurteile am Arbeitsplatz abbauen. 
  • Seit 2020 wird in unseren Programmen zur Entwicklung von Führungskräften ein besonderer Schwerpunkt auf Inklusion und Vielfalt gelegt. Wir nehmen neue Fragen zur Schaffung eines integrativen Umfelds in unser jährliches Manager-Feedback-Instrument One80 auf, um zu sehen, wie unsere Führungskräfte damit umgehen. 
  • Wir haben bereits ehrgeizige Ziele zur Verbesserung der ethnischen Vielfalt in der Führung in den meisten leitenden Führungspositionen an unseren Hauptquartierstandorten festgelegt. Jetzt prüfen wir, wie wir diese Ziele erweitern und noch transparenter gestalten können.

Besuchen Sie unsere globale Website, um mehr über unsere globalen Verpflichtungen zu Inklusion und Vielfalt ab 2020 zu erfahren.

Erfahren Sie, wie wir bei GSK arbeiten

Wir bei GSK erwarten, dass alle dazu beitragen, ein faires und integratives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Vielfalt und Individualität geachtet werden. Alle sollen zugehörig sein und sich bestmöglich und authentisch in die Arbeitswelt und das Umfeld einbringen können. 

Wir wissen, dass diese unterschiedlichen Perspektiven, Fähigkeiten und vielfältigen persönlichen Erfahrungen unser Unternehmen stärken werden ebenso unsere Innovationskraft und die Fähigkeit, auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten und Verbrauchenden einzugehen. 

Wir suchen aktiv nach Möglichkeiten, unseren Mitarbeitenden beim Aufbau einer Inklusionskompetenz zu helfen und vor allem die Tür für gesunde und konstruktive Gespräche über Unterschiede zu öffnen. 

Im August 2019 haben wir, GSK Deutschland, die Charta der Vielfalt unterzeichnet und möchten uns damit auch offiziell für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld einsetzen. Wir sehen Diversity als Chance und die Charta der Vielfalt ist ein grundlegendes Bekenntnis zu Toleranz, Fairness und Wertschätzung in der Arbeitswelt und Gesellschaft. 

Nach oben

Erfahren Sie mehr über Ethnizität

Wir wollen die Vielfalt bei GSK verbessern, indem wir bei Rekrutierung und Entwicklung darauf achten, dass unsere Belegschaft die Gesellschaft widerspiegelt, in der wir arbeiten und die wir versorgen. Wir können auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken, wenn es darum geht, ethnisch vielfältige Talente für unsere Graduiertenprogramme zu gewinnen. Wir setzen auf ein anspruchsvolles, progressives und auf Stärken basierendes Rekrutierungsverfahren, durch das wir die besten Talente für GSK auswählen können. Das bedeutet, dass wir uns nicht allein auf traditionelle Auswahlkriterien verlassen, z.B. welche Schule oder Universität die Kandidaten besucht haben. 

Die Führungskräfte bei GSK stellen sicher, unser Engagement für die Schaffung eines vielfältigen und inklusiven Arbeitsplatzes zu fördern und vorzuleben, damit sich alle zugehörig fühlen und sich bestmöglich und authentisch in die Arbeit einbringen können. 

Eine Reihe bestehender Entwicklungsprogramme fokussiert sich speziell darauf, eine ethnisch vielfältigere Pipeline von Talenten für Führungspositionen zu fördern. Dazu gehören beispielsweise unsere Talentförderungsprogramme für Führungskräfte in Asien und unser Programm "Accelerating Differences" in den USA. 

Unser Versprechen in Bezug auf Ethnizität: 

  • Wir haben uns angemessene und ehrgeizige Ziele gesetzt, um Talente verschiedener Ethnien für uns zu gewinnen. Die gilt nicht nur für Mitarbeitende, sondern auch für die Besetzung von Führungspositionen. 
  • Für unsere höchsten Führungspositionen erwarten wir eine vielfältige Auswahlliste qualifizierter Kandidatinnen und Kandidaten, einschließlich der Vertretung ethnischer Minderheiten (definiert nach Land). 
  • Wir haben mit unseren Employee Resource Groups an der Einführung des Entwicklungsprogramms "Accelerating Difference" gearbeitet. Zum ersten Mal haben wir die Mitarbeiter eingeladen, sich selbst zu nominieren. 
  • Unser Global Ethnicity Council führt eine gründliche Überprüfung unserer Einstellungs- und Auswahlprozesse durch - in Absprache mit den Employee Resource Groups - und wird weitere Empfehlungen abgeben. 
Nach oben

Erfahren Sie mehr über Employee Resource Groups und Diversity Councils

Was sind unsere Global Diversity Councils?

GSK-weit haben wir vier sog. Global Diversity Councils – Ethnizität, Geschlecht, LGBTQ+ und Behinderung –, die unsere Inklusions- und Vielfaltsagenda unterstützen.  Jedes Council wird von Mitgliedern der Konzernleitung geleitet und setzt sich aus leitenden Führungskräften aus dem gesamten Unternehmen sowie aus Vertretern unserer Employee Resource Groups (ERGs) zusammen. 

Unsere ERGs unterstützen unsere Arbeit bei GSK

Bei GSK haben wir viele vielfältige und aktive ERGs. Dazu gehören lokale ERGs in über 60 Ländern, die sich aus mehr als 10.000 engagierten ehrenamtlichen Mitgliedern zusammensetzen. Unsere ERGs sind eng mit unseren Global Diversity Councils verbunden und treffen sich regelmäßig mit Mitgliedern des Führungsteams, um Ideen, Ansichten und Perspektiven auszutauschen. 

Zu unseren ERGs gehören: 

  • Women's Leader Initiative (WLI) - WLI beschleunigt die persönliche Entwicklung und den beruflichen Aufstieg von Frauen und Männern durch transformatives Lernen und Führungsmöglichkeiten und -erfahrungen.
  • Spectrum - bietet ein unterstützendes, förderndes Forum für die Mitarbeitenden von GSK über das gesamte Spektrum der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität hinweg. Spectrum unterstützt die LGBTQ+-Mitarbeitenden von GSK und erhöht das Bewusstsein und das Verständnis für Themen und Anliegen, die sie betreffen.
  • Disability Confidence Network (DCN) – dieses Netzwerk arbeitet daran, dass sich alle Mitarbeitenden geschätzt fühlen und in der Lage sind, ihr Potenzial durch Eingliederung, Bewusstseinsbildung, Aufklärung, Zugang zu Arbeitsplatzanpassungen und Interessenvertretung zu erreichen. Unser DCN bietet ein Forum, um mehr über Zugang zu erfahren und das Bewusstsein für lokale Initiativen zu schärfen.
  • EMBRACE - eine Gruppe, die gemeinsam daran arbeitet, ein Umfeld zu schaffen, das es afroamerikanischen, asiatischen und ethnischen Minderheiten angehörenden Mitarbeitenden ermöglicht, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.
Nach oben

Erfahren Sie mehr über die Vielfalt der Geschlechter

Wir wollen langfristig die Vielfalt der Geschlechter auf allen Ebenen erhöhen, und unser Global Gender Council liefert wichtige Beiträge zur Ausrichtung unserer Arbeit, ebenso wie die Women's Leadership Initiative (WLI), mit der wir einen wertvollen Dialog führen. 

Unser Ziel ist es, bis 2022 einen Frauenanteil von über 37% in Führungspositionen zu haben. 

Der Anteil von Frauen in Führungspositionen ist bei GSK weiter gestiegen. Im Jahr 2019 stellten Frauen 47% aller Führungspositionen und 36% der Positionen im oberen Management - VP und höher. Im Januar 2018 unterzeichneten wir die Gender-Kampagne des 30%-Clubs, die darauf abzielte, bis 2020 einen Frauenanteil von 30% im oberen Management von FTSE 100-Unternehmen zu erreichen. GSK hat dieses Ziel bereits übertroffen und setzt sich weiterhin dafür ein, dieses Ziel beizubehalten und zu verbessern. Im Jahr 2020, dem ersten Jahr unserer Teilnahme in Großbritannien, wurden wir in der "Times Top 50 Employers for Women" aufgeführt. 

Wir fördern Weiterentwicklung und Karriere für weibliche Führungskräfte durch unser Accelerating Difference”-Programm, das Coaching und Unterstützung bietet. Außerdem rekrutieren und unterstützen wir Frauen zu Beginn ihrer Laufbahn durch unsere Graduierten- und Ausbildungsprogramme. 

Wir setzen uns seit langem für eine faire und gleiche Bezahlung ein. Wir führen länderbezogene Überprüfungen durch und stellen sicher, dass alle Märkte über klare Leitlinien, Instrumente und Unterstützung verfügen, um Lohngerechtigkeit zu gewährleisten. Wenn unerklärliche Unterschiede festgestellt werden, werden diese durch unsere Vergütungsprozesse angegangen. 

UK Gender Pay Gap report 2020 (PDF-152KB)

Nach oben

Erfahren Sie mehr über LGBTQ+

Um unsere Fortschritte bei Inklusion und Vielfalt zu beschleunigen, konzentrieren wir uns besonders auf die Förderung der Inklusion von Personen der LGBTQ+-Community in der gesamten Organisation. 

Unser Ziel ist es, in globalen LGBTQ+-Indizes erfasst zu werden. 2019 und 2020 hat uns Stonewall, eine Gruppe, die sich für die Rechte der LGBTQ+ einsetzt, in ihre Liste der globalen Top-Arbeitgeber aufgenommen. Wir sind Gründungsmitglied der Proud Science Alliance, eines Kollektivs von LGBTQ+-Netzwerken im Gesundheits- und Biowissenschaftssektor, das gemeinsam daran arbeitet, die Messlatte für die Einbeziehung von LGBTQ+ im gesamten Gesundheits- und Biowissenschaftssektor höher zu legen. 

Wir unterstützen die globalen LGBTQ+-Unternehmensstandards der UNO und sind Mitglied von Open for Business. Dabei handelt es sich um eine Koalition führender globaler Unternehmen, die sich der LGBTQ+-Integration verschrieben haben. Für Unbehagen sorgen vor allem die Verbreitung von Anti-LGBTQ+-Bewegungen in vielen Ländern. Deswegen möchten wir gemeinsam weltweit Maßnahmen zur LGBTQ+-Integration ergreifen. 

Zu den Zielen des Globalen LGBTQ+-Rates im Jahr 2020 gehören 

  • Gewährleistung der Fortführung der Pläne für geschlechtsneutrale Einrichtungen 
  • In Zusammenarbeit mit externen Partnern klären, in welchen Bereichen wir den Wandel proaktiv beeinflussen wollen und welche klaren Maßnahmen erforderlich sind, um intern und extern proaktiv auf sich ändernde gesetzliche Rahmenbedingungen zu reagieren 
Nach oben

Erfahren Sie mehr über Disability Confidence

Durch die Arbeit unseres Global Disability Council und unserer Ressourcengruppe "Disability Confidence“ setzen wir weiterhin Prioritäten bei der Inklusion von Behinderten. 2020 unterzeichnete GSK die Valuable 500-Zusage als Teil unseres anhaltenden Engagements für die Schaffung eines inklusiven Arbeitsplatzes, der es unseren Mitarbeitenden ermöglicht, sich zu entfalten. 

Wir haben uns dazu verpflichtet: 

  • Basierend auf Bewertungen an GSK-Standorten weiterhin in die Zugänglichkeit von Arbeitsplätzen zu investieren und unsere Dienstleistungen zur Anpassung des Arbeitsplatzes in weiteren Ländern einzuführen 
  • Aufbau der Fähigkeiten und Kenntnisse unserer Mitarbeitenden, damit sie behindertengerecht und inklusiv arbeiten können 
  • Weitere Verbesserung beim Zugang zu unseren Produkten für zu behandelnde Personen und Verbraucher*innen 
  • Entwicklung eines messbaren strategischen Drei-Jahres-Plans zur Disability Confidence, der von unserer Konzernleitung vereinbart wurde 
  • Darüber hinaus sind wir Mitglied des Disability Confidence Plans der britischen Regierung und Unterzeichner der „Charta für Wandel“ des britischen Ministeriums für internationale Entwicklung. Wir schließen uns damit anderen Organisationen an, die das gemeinsame Ziel verfolgen, Rechte, Freiheiten, Würde und Inklusion für Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten. 
Nach oben

Erfahren Sie, mit wem wir bei GSK zusammenarbeiten

Wie wir unsere Produkte vermarkten

Wir richten uns in unserer Werbung und unseren Medien nicht nach Geschlechts- oder anderen Stereotypen. Unser Consumer Healthcare-Team ist Teil der Unstereotype Alliance, die sich zum Ziel gesetzt hat, schädliche geschlechtsspezifische Stereotypen in allen Medien und in der Werbung zu beseitigen. 

Auswahl unserer Lieferanten

Vielfalt bei den Lieferanten ist eine staatliche Anforderung einiger Länder. Unser Ansatz geht weit über die Erfüllung von Compliance-Zielen hinaus und ist ein Hauptschwerpunkt für unser Beschaffungsteam: 

  • Wir ermutigen unterschiedliche Unternehmen zur Teilnahme an unserem Beschaffungsprozess in allen Märkten. 
  • Wir hören uns regelmäßig Ideen, Fakten und Standpunkte an und verschaffen uns über externe Interessenvertretungen Gehör, um potenzielle vielfältige Lieferanten zu identifizieren. 

Wir glauben, dass eine vielfältige Lieferantenbasis nicht nur gut für unser Unternehmen, sondern auch für die Gesellschaft ist. Vielfältige Unternehmen verbessern unsere Produktivität, Qualität und unseren Service und bringen Innovation und frische Ideen ein. 

Wie wir bei GSK vielfältige klinische Studien durchführen

Verschiedene Krankheiten und Medikamente können Menschen je nach ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter usw. unterschiedlich beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, die reale Krankheitspopulation in unseren klinischen Studien zu repräsentieren, damit unsere Daten reale Ergebnisse darstellen. 

Wir konzentrieren uns auf die Verbesserung der Vielfalt klinischer Studien durch fünf Kernpunkte: 

  • Charakterisierung der Populationen mit der Krankheitslast und den Zugangsbarrieren 
  • Zusammenarbeit mit Gemeinschaften und Interessenvertretungen, um Vertrauen aufzubauen, Bewusstsein zu stärken, sowie Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten 
  • Verständnis und Eintreten für die aktuellen Richtlinien zur Vielfalt klinischer Studien von Behörden und Berufsorganisationen sowie von Gemeinde- und Patientenvertretungen 
  • Einbettung wissenschaftlicher Fragen für bevölkerungsbezogene Antworten in Studienprotokolle 
  • Schulung und Unterstützung von GSK und Forschungsmitarbeitenden für die erfolgreiche Rekrutierung verschiedener Bevölkerungsgruppen für klinische Studien 
Nach oben