barrierefrei-studieren.de

Studieren mit Behinderung? Ist das nicht unglaublich mühsam? Kompliziert? In vielen Fällen sogar unmöglich? Solche Fragen stellen sich viele Menschen, die unter dem Handicap einer Behinderung oder an einer chronischen Krankheit leiden.

Was viele jedoch nicht wissen: Es gibt eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten speziell für Studenten mit Behinderung. Und seit 2014 existiert auch eine Website, die über solche Fördermöglichkeiten informiert: www.barrierefrei-studieren.de

„Mit dem Portal barrierefrei-studieren.de zeigen wir nun jedem (angehenden) Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung kostenlos mit wenigen Klicks, welche Fördermöglichkeiten im individuellen Fall beantragt werden können“, erklärt Mira Maier, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Initiative für transparente Studienförderung, die barrierefrei-studieren ins Leben gerufen hat. Jeder Nutzer der Seite kann ein Profil anlegen, das automatisch mit einer Datenbank abgeglichen wird. In Echtzeit werden dann jene Förderungen vorgeschlagen, die, so Mira Maier, „wirklich zum eigenen Lebenslauf passen.“

Zu den insgesamt 1.600 Fördermöglichkeiten zählen finanzielle Hilfen wie Stipendien, Wohn- und Fahrtkostenzuschüsse, Gehörlosen- und Blindengeld, aber auch technische Hilfsmittel, Arbeitsmittel, Assistenzleistungen und vieles mehr. „Ich war selbst überrascht, welche große Vielfalt an Förderungen wir finden konnten“, sagt Mira Maier. Dazu war allerdings umfangreiche Recherchearbeit nötig – bei Hochschulen, Städten, Stiftungsverzeichnissen. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Mira Maier: „Im Durchschnitt zeigen wir einem Studierenden mit Behinderung nun etwa 10-15 Fördermöglichkeiten auf.“

GSK zählt zu den Förderern, die den Auf- und Ausbau der Website ermöglicht haben. In den kommenden Jahren soll die Plattform weiter ausgebaut und noch bekannter werden. Unter anderem ist geplant, eine Übersicht zur Barrierefreiheit von Hochschulen zu erstellen und Anregungen zur Gründung neuer Stipendienprogramme für barrierefreies Studieren zu geben.

Zu den prominenten Fürsprechern von barrierefrei-studieren.de gehören Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und der Schauspieler Erwin Aljukic, bekannt aus der Serie „Marienhof“. Die Nutzerzahlen steigen seit dem Start im September 2014 kontinuierlich an – auch deshalb, weil viele Kooperationspartner auf die Website verweisen, darunter Vertreter von Hochschulen und Studentenwerken, Beratungsstellen, Internetportale und Städte.