Skip to Content Skip to Search

Wissenschaft wirkt

Aus Tradition innovativ.

Wissenschaft wirkt Kampagnenbild

Alle Artikel

Bild aus dem Laboralltag bei GSK

Wie neue Medikamente und Impfstoffe entstehen

Erforschung und Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen erfordern Erfahrung und gleichzeitig den Mut, neue Wege zu gehen. Ein Spagat für alle Beteiligte, der noch nie so sehr gefordert war wie heute.

Wie Impfungen schützen und Leben retten können

Der Wunsch nach einer Impfung, die vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus schützt, ist weltweit groß. Selten zuvor wurde sich so intensiv mit Impfstoffen, ihrer Entwicklung und Produktion auseinandergesetzt.

Oft übersehene Krankheiten: Darum ist ihre Bekämpfung so wichtig

Der Kampf gegen Krankheiten wie Tuberkulose kommt oft zu kurz. Gleichzeitig entwickeln sich Antibiotika-Resistenzen, wodurch der vermeintlich gewonnene Wettlauf gegen krankheitserregende Keime wieder offen ist.

Jean-Bernard Simeon Senior VP Deutschland

Wie eine starke Kultur und beständiger Wandel Unternehmen voranbringen

„Culture eats strategy for breakfast“ – fast jeder kennt das Zitat des US-Ökonoms Peter Drucker. Ein Unternehmen, das kontinuierlich in seine Unternehmenskultur investiert, ist der Gesundheitspionier GSK. Mit Erfolg.

Wissenschaftlerin im Labor

Das sind die Herausforderungen bei der Impfstoffentwicklung

Dr. Jens Vollmar, Leiter des medizinischen Fachbereichs Impfstoffe, Reise- und Tropenmedizin, im Interview über Kooperationen von Pharmaunternehmen während der Pandemie, Herausforderungen bei der Impfstoffherstellung und die von GSK entwickelte Adjuvans-Technologie.

GSK Mitarbeitende am OrangeDay

Wie Gesundheitsunternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

GSK setzt sich seit vielen Jahren für verschiedene Projekte und Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen für das Wohlergehen von Menschen ein – in Deutschland und auf der ganzen Welt. Engagement, das vor allem in der aktuellen Situation für viele Projekte besonders wichtig ist.

Wissenschaftlerin hält Tablet

Gene und Kollaboration: Die Zukunft der Krebsmedizin

Die Diagnose Krebs ist ein Schock. Die gute Nachricht: Dank moderner Behandlungsmöglichkeiten sind die Heilungschancen besser denn je. Die Präzisionsmedizin gilt dabei aktuell als vielversprechender Ansatz.

Mädchen lächelt in die Kamera

Der Einsatz lohnt sich: der Kampf gegen Kindersterblichkeit und ihre Ursachen

Traurig, aber wahr: 2019 starben schätzungsweise 5,2 Millionen Kinder unter fünf Jahren. Besonders tragisch: Die Mehrheit könnte durch medizinische Behandlung oder Präventionsmaßnahmen gerettet werden.

Aufnahme einer Lunge

Innovative Therapieansätze für Asthma und COPD

Atmen ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit, bei Patienten mit Asthma oder COPD kann das Luftholen dagegen mit enormen Schwierigkeiten verbunden sein. Therapien geben Betroffenen Hoffnung.

Frau im Labor hält eine Probe in der Hand

Von der Forschung bis zum Medikament

Welche Krankheiten benötigen neue Medikamente? Wo lässt es sich durch neueste Erkenntnisse der Wissenschaft sinnvoller in Krankheitsverläufe eingreifen, um Krankheiten zu heilen oder Lebensqualität zu schenken? Am Anfang dieser Entwicklung steht die Suche nach einem Biomolekül – dem sogenannten Target, an dem der Wirkstoff im Körper der Patienten ansetzen kann.

Hand hält kleinen Globus

Gesundheitsunternehmen auf dem Weg zum grünen Fußabdruck

Epidemien, Wetterextreme, Luftverschmutzung: Inzwischen merken wir fast täglich, dass wir die Ressourcen unseres Planeten deutlich überstrapazieren. Besonders auf die Gesundheit der Menschen weltweit hat der Klimawandel massive Auswirkungen.

Mitarbeitende sitzen zusammen

Das Wohlbefinden der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor

Zufriedene Mitarbeiter sind essenziell für den Erfolg. Um für alle eine inklusive und attraktive Umgebung zu schaffen, wird bei GSK viel Wert auf Diversität gelegt. Wie funktioniert das?

Menschliches Erbgut

Biologika: Die Zukunft der personalisierten Therapie

Antibiotika oder Impfungen nahmen vielen Volkskrankheiten den Schrecken. Heute liegt der Fokus in der Forschung auf individuell auf die Patient*innen abgestimmten Therapien. Dabei kommen vermehrt Biologika zum Einsatz.