Multiples Myelom

Das Multiple Myelom ist die zweithäufigste Form von Blutkrebs, die durch das abnormale und unkontrollierte Wachstum von Plasmazellen im Knochenmark entsteht1. Nach der Erstbehandlung kommt es in vielen Fällen zu einem Wiederauftreten der Erkrankung oder die eingesetzten Medikamente zeigen nicht die gewünschte Wirkung. Dadurch besteht ein hoher Bedarf an neuen, wirksamen Behandlungen für das wiederauftretende/nicht beeinflussbare Multiple Myelom.
Männer sind häufiger betroffen als Frauen2 und seit Jahren steigt die Zahl der Erkrankungen an. Alleine zwischen 1990 und 2016 gab es einen Anstieg bei den Diagnosen des Multiplen Myeloms um 126 Prozent3. 2018 gab es weltweit knapp 160.000 neue Fälle.4 Das Erkrankungsrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Im Durchschnitt sind die Erkrankten zwischen 66 und 70 Jahre alt.5 Die 5-Jahres-Überlebensrate bei Multiplen Myelom-Patienten liegt bei etwa 52 Prozent6.

Anzeichen

Bei vielen Patienten verläuft die Erkrankung ohne erkennbare Anzeichen, dennoch sind die folgenden typisch:

  • Knochenabbau und ein erhöhter Kalziumspiegel im Blut
  • Geschwächte Knochen, wodurch Patienten anfälliger für Brüche werden
  • Dehydrierung, übermäßiger Durst
  • Übelkeit, Verstopfung und Verwirrung
  • Blutarmut, die zu Schwäche, Schwindel und Kurzatmigkeit führen kann
  • Schwächung des Immunsystems
  • Schlechte Nierenfunktion
  • Müdigkeit

Diagnose

  • Spezialisierte Bluttests
  • Knochenmarksuntersuchung
  • Röntgenaufnahmen und andere bildgebende Verfahren

Therapien

  • Chemotherapie
  • Entzündungshemmende Arzneimittel
  • Gezielte Therapie
  • Stammzelltransplantation
  • Biologische Therapie
  • Strahlentherapie
  • Chirurgie

Referenzen

1 Multiple myeloma. Genetic and Rare Diseases Information Center. https://rarediseases.info.nih.gov/diseases/7108/multiple-myeloma. Published 2016. Letzter Aufruf: März 2020.
2 Gertz MA. Multiple Myeloma. NORD (National Organization for Rare Disorders). https://rarediseases.org/rare-diseases/multiple-myeloma/. Published 2016. Letzter Aufruf: März 2020.
3 Cowan A, Libby EN, Fitzmaurice C. Global burden of multiple myeloma: A systematic analysis for the Global Burden of Disease study 2016. JAMA Oncology. 2018;36(15_suppl). doi:10.1200/jco.2018.36.15_suppl.e20023. Letzter Aufruf: März 2020.
4 Global Cancer Observatory. Worldwide Cancer Data. World Cancer Research Fund. https://www.wcrf.org/dietandcancer/cancer-trends/worldwide-cancer-data. Published 2018. Letzter Aufruf: März 2020.
5 Kazandjian D. Multiple myeloma epidemiology and survival: A unique malignancy. Semin Oncol. 2016;43(6):676–681. doi:10.1053/j.seminoncol.2016.
6 Noone AM, Howlader N, Krapcho M et al. Cancer Stat Facts: Myeloma. Surveillance Epidemiology and End Results – National Cancer institute. https://seer.cancer.gov/statfacts/html/mulmy.html. Published April 2018. Letzter Aufruf: März 2020.