GSK führt weltweites Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter ein

  • GSK-Angestellte und ihre Familien haben Zugang zu bis zu 40 Vorsorgeleistungen

GSK führt weltweit ein neues Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter und ihre Familien ein, mit dem diese bis zu 40 Vorsorgeleistungen kostenlos in Anspruch nehmen können. Das Programm soll sicherstellen, dass alle GSK-Mitarbeiter Zugang zu einem umfassenden Paket an Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge haben – und zwar unabhängig von ihrem Standort, ihrer Funktion oder ihrer Bezahlung. GSK ist damit der erste Weltkonzern, der ein solch umfassendes Gesundheitsprogramm an allen Standorten einführt.

Gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen sind in jedem Lebensalter wichtig und können sehr unterschiedlich aussehen – angefangen von Screenings zur Früherkennung von Krankheiten bis hin zu Impfungen, die bestimmte Krankheiten von vornherein verhindern. Die angebotenen Leistungen unterstreichen den hohen Wert von Prävention und Früherkennung – und sie werden allesamt von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen. Sie umfassen eine Reihe von Erwachsenen- und Kinder-Impfungen gegen vermeidbare Krankheiten wie Hepatitis und Tuberkulose, Untersuchungen während der Schwangerschaft, HIV-Tests, Krebsvorsorge und Kurse zur Raucherentwöhnung. In Deutschland arbeitet GSK mit „MD Medicus“ zusammen, um dieses Paket an gesundheitlichen Vorsorgeleistungen anbieten zu können.

Jean-Bernard Siméon, Geschäftsführer von GSK Pharma Deutschland, erklärte: „Unsere Mission, den Menschen ein aktiveres, gesünderes und längeres Leben zu ermöglichen, beginnt in unserem eigenen Unternehmen. Als globales Gesundheitsunternehmen fühlen wir uns der Gesundheit unserer Mitarbeiter und ihrer Familien ebenso verpflichtet wie der Gesundheit von Patienten und Konsumenten. Diese wichtige Investition unterstreicht, dass wir sehr viel tun, um die Motivation, das Engagement und die Gesundheit unserer Arbeitskräfte zu stärken und zu erhalten.“

Weltweit steigen chronische nichtübertragbare Krankheiten an, so etwa Diabetes, Herzkreislauf-Erkrankungen und Krebs. Umso wichtiger sind Präventionsmaßnahmen für Mitarbeiter überall auf der Welt. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass Arbeitnehmer in allen Lebensaltern etwas für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden tun können. Es ist einfacher, ein Gesundheitsproblem zu verhindern als eine Krankheit in den Griff zu bekommen, wenn sie erst einmal ausgebrochen ist.

Impfungen gegen Grippe, Hepatitis, Gürtelrose …

Das Programm ist bereits an vielen GSK-Standorten weltweit eingeführt. In 2018 wird die Initiative in noch fehlenden GSK-Niederlassungen umgesetzt – der Start in Deutschland erfolgt am 7. April zum Weltgesundheitstag. Hier übernimmt GSK die Kosten für insgesamt 12 Vorsorgeleistungen, die von den meisten Krankenkassen nicht erstattet werden – so etwa für ein Raucherentwöhnungsprogramm, für die Grippeschutz-Impfung für alle Altersgruppen mit dem von vielen Experten empfohlenen Vierfach-Impfstoff, für Impfungen gegen Hepatitis, Tollwut oder Gürtelrose.

Von entscheidender Bedeutung ist das globale „Partnership for Prevention“-Programm (P4P) auch und vor allem für GSK-Mitarbeiter in ärmeren Ländern. So sagt zum Beispiel Rhoda Orgle, GSK-Mitarbeiterin in Ghana: „Das Hauptproblem für viele von uns vor der Einführung des Programmes war das fehlende Bewusstsein dafür, wie wichtig Impfungen und medizinische Vorsorge-Untersuchungen sind. Ich zum Beispiel habe nicht gewusst, dass es einen Impfstoff gibt, der vor Gebärmutterhalskrebs schützt. Die allgemeinen Gesundheitsscreenings haben mir auch vor Augen geführt, dass ich auf meinen Blutzucker- und Cholesterinspiegel achten und dass ich sofort bestimmte Änderungen in meinem Lebensstil vornehmen sollte. Wenn es P4P nicht gäbe, würde ich mir über solche Gesundheitsrisiken gar keine Gedanken machen. Und wenn doch, hätte ich vielleicht gar nicht die Möglichkeit, mich behandeln zu lassen.“ 

Ansprechpartner für Journalisten:

Claudia Kubacki
Senior Managerin Unternehmenskommunikation
Tel.: 089/360 44-8324
E-Mail: Claudia.C.Kubacki@gsk.com

Markus Hardenbicker
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 089/360 44-8329
E-Mail: Markus.M.Hardenbicker@gsk.com